Greenpeace Gruppe Aachen


Unsere Gruppe

Über uns / Mitmachen
Aktionen in Aachen
Presse
Greenteams
JAGs (Jugendgruppe)
Team 50+
Einkaufsratgeber
Aachen
E-Mail / Newsletter

Unsere Themen

Klima / Energie
Wälder / Papier
Meere
Landwirtschaft / Chemie / Veggietag
Archiv
Links
Spenden


 
Über Wälder Letzte große Urwälder Aktuelles Papier Foto-Sammlungen Aachener Wald Ökologische Waldnutzung
Wald-Archiv

Wälder

Der Schutz der Wälder ist eine der wichtigsten Aufgaben für Greenpeace. Dies geschieht in zwei Feldern. Primär geht es um die Rettung der letzten verbliebenen Urwälder, dann aber auch um eine umweltfreundliche Waldnutzung. Beides hat miteinander zu tun: ohne die Möglichkeit, auch Teile von Urwäldern nutzen zu können, werden die meisten Urwälder nicht zu retten sein.

Urwälder gehören zu den wichtigsten Ökosystemen der Erde. In ihnen leben etwa zwei Drittel aller Landbewohnenden Arten. Urwälder sind die Lebensgrundlage von vielen Millionen Menschen, sie regulieren die Wasserkreisläufe und stabilisieren das regionale Klima. Und als große Kohlen-stoffspeicher sind sie unerlässlich für ein stabiles Weltklima.

In den letzten Jahrhunderten wurden bereits 80% aller Urwälder vernichtet: teils wurden sie in Nutzwälder umgewandelt, teils völlig zerstört. Die letzten Urwaldgebiete werden überall mit rasender Geschwindigkeit weiter vernichtet. In wenigen Jahrzehnten könnten sie verschwunden sein - mit katastrophalen Folgen für die Artenvielfalt, die dort lebenden Menschen und für das Weltklima. Die Urwaldzerstörung ist mit etwa 20% Ursache für die menschengemachten CO2-Emmissionen.

Amazonasurwald 
 

© Greenpeace Deutschland

 

 
Urwaldvernichtung wegen Sojaplantagen  
 

© Greenpeace Deutschland

 

Die Ursachen für die Urwaldzerstörung sind vielfältig. Wichtige Faktoren sind Holz-einschlag, Landsuche armer Siedler, Roh-stoffsuche und -ausbeute (Öl, Erze…), Einschlag zur Papierherstellung und in zunehmendem Ausmaß die Anlage von Weideflächen und riesigen Monokulturen von Soja und Ölpalmen. Maßgeblich sind dafür auch der wachsende Fleischkonsum und die Suche nach alternativen Treibstoffen: Soja wird vor allem als Viehfutter genutzt, Palmöl landet zunehmend als Agrosprit in den Tanks. Da die Produkte der Urwaldzerstörung überwiegend in den Industrieländern ein-gekauft werden, liegt auch hier in Deutsch-land eine große Verantwortung dafür, ob die Urwälder vernichtet werden oder erhalten bleiben.

Greenpeace hat sich weltweit den Ur-waldschutz auf die Fahnen geschrieben. In den großen bedrohten Regenwaldgebieten Zentralafrikas (Kongo etc.), Südamerikas (Amazonien) und Südostasiens (Indonesien), in den gleichermaßen bedrohten gemäßigten bis kalten Urwaldgebieten Kanadas, Sibiriens, Nordeuropas und Chiles und in vielen anderen Regionen kämpft Greenpeace vor Ort für den Urwaldschutz.

Auch in Deutschland setzt sich Greenpeace massiv für den weltweiten Urwaldschutz ein.

 

 
Rahmenprogramm Urwaldvortrag 2006 im Audimax 
 

© Greenpeace Aachen (Hendrik Brixius)

 

Urwaldschutz in Aachen?

Ja, das gibt es. Bei Greenpeace in Aachen gibt es eine aktive Arbeitsgruppe "Wälder". Wir

  • beteiligen uns an Greenpeace-Kampagnen zum Urwaldschutz
  • engagieren uns für den Kauf urwaldfreundlicher Holzprodukte
  • organisieren gelegentlich lokale Projekte
  • und setzen uns in Aachen und Umgebung in besonderem Maße erfolgreich für die Nutzung von Recyclingpapier ein.

Dazu schlagen wir verschiedene Wege ein. Wir halten Vorträge und organisieren Infostände. Wir machen gelegentlich kleinere Aktionen. Wir kennzeichnen Raubbauholz. Wir recherchieren, wo Raubbau-Urwaldholz verwendet wird. Wir führen Gespräche mit Entscheidungsträgern und haben so schon einige Großverbraucher zum Umstieg auf Recyclingpapier gebracht (Stadtverwaltung, AOK Rheinland, Sparkasse, RWTH…). Wir informieren in zwei kleinen Ratgebern, wo man in Aachen Recyclingpapier oder urwaldfreundliche Holzprodukte kaufen kann.

 

Wald-Archiv

 

Bei Interesse an einer Mitarbeit oder Fragen wenden Sie sich bitte an Karl Wehrens.

zurück

 

Letzte Änderung: 24. Mai 2013